Stout alkfrei – endlich!

In den letzten Monaten bin ich immer wieder gefragt worden, ob ich das alkoholhaltige Bier vermissen würde. Ich habe es grundsätzlich verneint, aber eines fehlt mir seitdem ich keinen Alkohol mehr trinke. Ich habe es immer genossen an einem Wochenende ein Espresso zu einem Guinness zu trinken. Wenn ich in Irland war, habe ich so den Nachmittag eingeläutet. Statt einem Guinness nahm ich oft ein Stout von einer lokalen Brauereien. Kaffee und Stout – eine wunderbare Kombination. Purer Genuss.

Was habe ich mich gefreut zu lesen, dass nun zwei Brauereien alkoholfreie Stouts auf den Markt geworfen haben. Zum einen das Roud Runner von Kehrwieder und von Brewdog der Wake Up Call.

Klaus, der Wirt von der Locke in Wuppertal, war mal wieder schnell unterwegs und konnte sehr zeitig beide Biere anbieten. Der Wake Up Call ist ein solides Stout und man kann es perfekt zum Espresso trinken 😉 Man schmeckt den Kaffee heraus, aber im Vergleich zum Road Runner ist der Weckruf der kleine Bruder.

Das Kehrwieder sprengt alle Grenzen! Das habe ich noch nicht erlebt: Was für ein geiler Scheiß. Eine Kaffeebombe im Gewand eines Stouts, aber es ist immer noch ein Stout. Meine „Bierfreundin“ Mareike Hasenbeck hat in ihrem Blog Feiner Hopfen das Road Runner besprochen und schaut selbst, was soll ich das Rad neu erfinden: Link

Nach diesen Erfahrungen habe ich die erneute Bestätigung erhalten, dass Alkohol in einem Bier nicht sein muss. Ich bin gespannt, was die Brauereien noch für Überraschungen haben.

2 replies »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s