Laøri und Wonderleaf: alkoholfreier Gin

Blick übern Tellerrand 

Ich bin nicht dafür bekannt, dass ich jeden Trend mitmache, aber vor einigen Jahren ist mir die wieder aufkommende Popularitätswelle vom Gin Tonic nicht entgangen. Spätestens bei meinen Aufenthalten in Irland kam ich nicht daran vorbei. Neben dem irischen Bier und dem Whisky kam dann noch Gin dazu. Besonders die Bar im Riverside-Hotel in Sligo hat meine Lust auf den „Wachholdersaft“ gesteigert. es war ein Erlebnis, wie der Hotelmanager selbst die Unterschiede der jeweiligen Ginsorten erklärte und die Zubereitung zelebrierte. Nun trinke ich seit 16 1/2 Monaten keinen Alkohol mehr und ab und an ist die Lust auf einen Gin Tonic groß gewesen. Ein Getränk hätte mir bestimmt nicht geschadet, aber ich habe ja schon erlebt, wie sensibel ich auf den Geschmack von Alkohol reagiere. Daher habe ich lieber komplett auf den Gin verzichtet.

Letztes Jahr bin ich über Instagram auf  Nøa aufmerksam geworden. Nøa, heißt seit wenigen Tagen Laøri, ist die alkoholfreie Variante eines Gins und die beiden Ideengeber waren da noch auf der Suche nach Geld für das Unternehmen. Meine Neugierde war geweckt. Auf der Homepage von Laøri steht folgendes:

Laori Juniper No 1 ist eine alkoholfreie Alternative zu Gin. Frisch. Lecker. Natürlich. Botanicals wie Wacholder, Kardamom und Lavendel verleihen Laori sein einzigartiges Aroma, das an Gin erinnern lässt. Am besten als alkoholfreien Gin & Tonic genießen.

Meine Neugierde war geweckt und ich bestellte mir eine Flasche. Drei Tage später war das gute Stück bei mir und ich ging in einem Supermarkt, um dort Tonic Water zu kaufen. Dort sah ich im Gin-Regal von Siegfried aus Düsseldorf das „Wonderleaf“ und ich habe spontan auch davon eine Flasche mitgenommen.

Der alkoholfreie Gin darf gar nicht Gin heißen, da nach einer Verordnung der Europäischen Union ein Gin mindestens 37,5 % Alkohol haben muss. Bei beiden Herstellern fällt auf, wie sie auf ihren Internetauftritten den Begriff Gin gekonnt umschiffen. Wonderleaf war das erste alkoholfreie ginähnliche Getränk und ich habe großen Spaß daran, dass es das Ergebnis eines Aprilscherzes gewesen ist. Bemerkenswert finde ich, dass beide Getränke alkoholfrei hergestellt worden sind. Also das einem alkoholhaltigen Getränk nachträglich der Alkohol entzogen worden ist. 

Ihr bekommt nun nicht von mir zu lesen, welches Produkt  besser schmeckt. Denn Geschmack ist bekanntlich subjektivDas kann ich hier tatsächlich nicht sagen. Aber ich habe Laøri und Wonderleaf gleich getestet. Immer die gleiche Menge mit der gleichen Menge Tonic. Alles schmeckte mir gut. Beide Getränke haben mit dem Elderflower von Fever Tree gut geschmeckt. Wonderleaf schmeckte mir mit dem Indian Tonic von Fever Tree besonders gut und Laøri in Begleitung mit dem Tonic von Windspiel.

Laøri und Wonderleaf sind ein Gewinn für alle, die alkoholfrei trinken möchten. Im Zusammenspiel mit den unterschiedlichen Tonic Waters sind den Kombinationen keine Grenzen gesetzt. Vielen Dank dafür nach Berlin und Düsseldorf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s