Die Biermacher aus Pfungstadt

Wenn ich einen Namen mal gehört habe, vergesse ich ihn nicht so schnell. So war es auch mit Kerstin. Kerstin und ihre Eltern habe ich 1993 im Urlaub in Andorra kennengelernt. Na gut, bei dieser Kombination konnte man sich nur den Namen der gleichaltrigen Urlaubsbekanntschaft merken. Nach vielen Jahren traf ich Kerstin wieder, sie war zwischenzeitlich mit ihrem Mann von Essen nach Hessen gezogen und hat mich eingeladen. Sie lockte mich mit Bier von der Pfungstädter Brauerei und ich habe es nicht bereut.

Nach weiteren Jahren hat der Kontakt zu Kerstin Bestand, sie wohnt samt Familie wieder in NRW, ich trinke keinen Alkohol mehr und bin neugierig, wie das alkoholfreie Bier der Brauerei Pfungstadt schmeckt. Das habe ich mir mitbringen lassen und bin gespannt.

Urweizen Hefe alkoholfrei – mit Dinkelmalz

Das Design des Etiketts macht mir schon Spaß. Tolle Farbwahl. Die Schriften gefallen mir und das Logo der Brauerei wurde wunderbar integriert. Beeindruckt war ich aber vom Geschmackskompass auf dem Rückenetikett (siehe Foto). Man sieht dort sehr genau, was einen erwartet, wenn man das Bier trinkt. Und auch die Beschreibungen zu Optik, Geruch und Geschmack treffen zu 100 % zu. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass ich im Geschmack tatsächlich den Sauerteig finde. Die Brauerei macht zum Glück nicht den Trend mit, dass ein alkoholfreies Weißbier ein isotonisches Sportgetränk sein muss und nicht nach Weißbier schmeckt. Das tut es nämlich und das ist gut so!

Pilsener alkoholfrei

Das ist ein Pils. Nicht mehr und nicht weniger. Und das ist schon viel. Für mich ist das alkoholfreie Pils die Königsdisziplin, wenn man sich die weniger gelungenen alkoholfreien Versionen der „Fernsehbiere“ anschaut. Aber das alkoholfreie Pilsener der Pfungstädter ist wunderbar herb und dominant ist der Geruch vom frischen Heu.

Radler naturtrüb alkoholfrei

Wie toll ich die beiden Biere vorher fand, so weniger gut schmeckt mir der Radler. Mir persönlich schmeckt der Radler eher wie eine kalorienreduzierte Zitronenlimonade. Zum einen fehlt mir der Biergeschmack. Ich kann nicht ansatzweise erkennen, dass 50 % des Radlers aus Bier besteht. Ich finde auch den Schuss Zitrone-Limette zu dominant. Was ich bei einer Limonade schätze, finde ich bei einem Radler übertrieben. Und mein dritter Kritikpunkt ist die zuckerfreie Limonade. Den Unterschied schmecke ich direkt heraus. Ohne Zucker bedeutet ja nicht ohne Süßungsmittel und diese haben in der Regel einen Eigengeschmack.

Toll ist aber der Gimmick auf dem Rückenetikett (wie beim Pilsener). Ein Stern verfärbt sich je nach Temperatur der Flasche und zeigt an, ob die richtige Trinktemperatur erreicht worden ist. Das habe schon vor Jahren beim Newcastle Brownale gesehen und das gefiel mir gut.

BrauerLimo Orange, Holunder-Johannisbeere und Zitrone

Ein Trend vieler Brauereien, die neben alkoholfreien Bieren nun auch weitere alkoholfreien Getränke herstellen. Mir gefallen auch hier die Etiketten gut und neugierig macht der Aufdruck,, dass es sich um malzhaltige Limonaden handelt. Die BrauerLimo Orange fand ich recht süß und auch fruchtig. Die BrauerLimo Holunder-Johannisbeere hat einen süß-fruchtigen Kick, aber ist erfrischend herb. Für die BrauLimo Zitrone muss ich etwas ausführen: Ich liebe Zitroneneis und ich liebe Zitronenlimonade, aber ich bin oft enttäuscht, da dort zu viel Zucker enthalten ist. Aber die Strategen aus Pfungstadt haben mich hier überrascht. Im Antrunk ist die Limonade süß, aber sie wird sauer-herb. Als Reflex habe ich das Gesicht aufgrund der Zitrone verzogen. Diese BrauerLimo Zitrone ist für mich ein Highlight.

Kleiner Scherz am Rande: Das Pfandsystem funktioniert, die BrauerLimo Orange wurde in einer Flasche mit einem Relief der Beck’s-Brauerei abgefüllt. Ich möchte kurz erwähnen, dass ich vor drei Jahren eine Petition beim Bundestag eingereicht habe, dass die Abfüllung in Flaschen unterbunden wird, die extra für einzelne Brauereien hergestellt werden.

Fazit

Für Produkte, die ausschließlich in der eigenen Region verkauft werden, habe ich große Sympathien. Aber bei den Erzeugnissen der Pfungstädter Brauerei finde ich das doof. Ich kann bei mir in Wuppertal Bier aus alle Regionen Deutschlands kaufen. Bedauerlicherweise geht das nicht beim Bier aus Pfungstadt. Ich würde mich schon freuen, wenn die alkoholfreien Getränke online gekauft werden können.

Ein dickes Kompliment an den Kundenservice der Pfungstädter Brauerei. Ich hatte eine kleine Frage und bekam eine ausführliche Antworte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s