Neumarkter Lammsbräu

Vor einigen Tagen habe ich gelesen, dass die Bio-Brauer die großen Gewinner der Branche im Corona-Krisenjahr 2020 gewesen sind. Einer der Gründe könnte sein, dass die Bio-Brauer einen höheren Anteil an Flaschenabfüllung haben. Die Menschen konnten nicht in die Restaurants und haben das Kochen für sich entdeckt. Die Biomärkte konnten neue Kund:innen für sich gewinnen und die waren neugierig, was für ein Bier dort angeboten wird. Der Denn’s Biomarkt ist mittlerweile mein bevorzugter Bierhändler, wenn ich „mein“ alkoholfreies Bier kaufe. Dort finde ich geschmackvolle Alternativen fernab des Mainstream.

Wenn ich an Bio-Bier denke, denke ich als erstes an das Neumarkter Lammsbräu. Neben einer Vielzahl an unterschiedlichen Biersorten, auch alkohol- und / oder glutenfrei, bieten die Strategen biologisches Mineralwasser und Limonaden an. Für „Bio-Wasser“ konnte ich mich bisher nicht erwärmen, umso mehr beeindruckt bin ich aber über das riesige Angebot an alkoholfreien Getränken. Elf alkoholfreie Biere und zwölf Limonaden werden unter dem Namen „Now“ zur Zeit von Lammsbräu angeboten. Stand heute.

Die Brauerei selbst gibt es seit fast 400 Jahren und sie hat sich vergleichsweise früh der biologischen Herstellung verschrieben. Der Umweltschutz wurde 1977 als Unternehmensziel ausgerufen und 1986 haben sie angefangen Rohstoffe aus ökologischer Landwirtschaft zu verwenden. Ich kann mir vorstellen, dass die „Lammsbräuer“ vor 40 Jahren von ihrenBraukollegen ausgelacht und verspottet worden sind. 1992 wurden die Oberpfälzer als erste Brauerei Europas nach der EG-Öko-Verordnung zertifiziert.

Gerne hätte ich mehr zu ihren alkoholfreien Bieren gelesen. Bei der großen Auswahl interessiert es mich, welches Bier wie alkoholfrei produziert wird und wann es das erste alkoholfreie Lammsbräu gegeben hat. Wer sich aber für Firmengeschichten sowie ökologischer Landwirtschaft und biologischen Lebensmittel interessiert, dem ist die Internetpräsenz der Brauerei empfohlen.

Ich kann und möchte mich nicht zu jedem alkoholfreien Bier auslassen, aber es gibt für mich persönliche Highlights:

  • Fastenbier: Ich stand bei Denn’s vor dem Regal mit dem Bier von Lammsbräu und ich musste mir die Augen reiben. Ein alkoholfreies Fastenbier. Fastenbier ist eigentlich für den hohen Alkoholgehalt bekannt und war skeptisch. BÄM – grundlos! Ein dunkles, geschmackvolles Bier. Da freue ich mich auf die nächste Passionszeit. Mehr Infos findet man zum Fastenbier in diesem Blog.
  • Glutenfrei: Ein glutenfreies Bier im Programm zu haben ist schon toll. Ich kenne immer mehr Menschen, die Probleme mit Gluten haben. Aber neben dem glutenfreien Bier ein gluten- und alkoholfreies Bier im Sortiment zu haben, ist schon beeindruckend.
  • Dunkel und dunkle Weiße: Vor meinen Herzoperationen habe ich sehr gerne dunkle Biere getrunken. Der Geschmack vom Röstmalz, eine leichte karamellige Note, finde ich ansprechend. Leider gibt es im alkoholfreien Bereich noch sehr wenige dunkle Biere. Wenn es das Lammsbräu Dunkel noch in einer 0,5er-Flasche geben würde, wäre ich zufrieden.

Neben dem Bier bietet Lammsbräu wie bereits erwähnt Bio-Limonaden unter dem Namen „Now“ an. Seit 2009 mit einer wechselnden Sortenvielfalt. Mir gefällt es, dass die jeweilige Frucht in der Limonade deutlich zu erkennen ist und nicht künstlich schmeckt. Und vor allem nicht überzuckert sind. Die Limonaden werden neben der 0,33er-Flasche auch in der 0,5er-Variante angeboten.

Lammsbräu macht Spaß und ich bin gespannt, was noch an weiteren Sorten kommen wird.

Neumarkter Lammsbräu
Markiert in:                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.