Pravda UNfortunately – für den Frieden – trotz UN

Heute wurde in Oslo verkündet, wer in diesem Jahr den Friedensnobelpreis verliehen bekommt und in diesem Jahr war die Verleihung ein deutlicher Fingerzeig. Der diesjährige Friedensnobelpreis geht an den inhaftierten belarusischen Menschenrechtsaktivisten Ales Bjaljazki, die russische Gruppe Memorial und die ukrainische Organisation Center for Civil Liberties (CCL).

Ein Bonbon war auch für mich, dass die Entscheidung am 70. Geburtstag vom KGB-Agenten, Kriegstreiber & Mörder Wladimir Wladimirowitsch Putin verkündet worden ist. Ich befürchte, die Nachricht perlte an ihm ab. Aber diese Gegebenheit ist für mich die Christbaumspitze auf dem Tannenbaum.

Vor einigen Wochen bestellte ich bei meinen Freunden von Ondernulpuntvijf bestellte ich mir von der Pravda-Brauerei aus Lviv das UNfortunately Non Alcoholic. Das ist aktuell das einzige alkoholfreie Bier von der Brauerei und die deutsche Übersetzung des Bieres lautet „Leider alkoholfrei“. Die Gestaltung der Dose macht einen nachdenklich.

Das angedeutete Logo der Vereinten Nationen und der Text machen deutlich, was für einem Dilemma die Vereinten Nationen stecken. Ihre zentrale Mission ist,  der Erhalt von internationalem Frieden und Sicherheit. Um kriegerische Angriffe zu verurteilen, muss der Sicherheitsrat einstimmig für eine Resolution stimmen. Dumm nur, dass Russland eines der Mitglieder im Sicherheitsrat ist. So verkommt die UN zu einem zahnlosen Tiger.

Der Inhalt ist tatsächlich leider alkoholfrei. Ein süffiges Lager. Bitte mehr davon. Eine Dose habe ich noch und die werde ich bis zum nächsten großen Ereignis aufbewahren

Pravda UNfortunately – für den Frieden – trotz UN
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert