Ratsherrn – die Brauerei mit einem der schönsten Logos

Brauereien haben in der Regel ihre eigenen Logos. Sie sind traditionell, konservativ, kreativ, witzig oder einfach nur peinlich. Aber ein Logo gefällt mir richtig gut: Ratsherrn aus Hamburg. 

Das scheint an der Hamburger Halskrause zu liegen. 1992 wurde Maria Jepsen zur weltweit ersten Bischöfin einer evangelisch-lutherischen Kirche gewählt und sie war dadurch in den Medien vertreten. Da ist mir zum ersten Mal die Hamburger Halskrause aufgefallen. Die Amtstracht der Hamburger Pfarrer*innen. Reizen würde sie mich ja mal mit ihr zu predigen. 

Und die Halskrause ist bei Ratsherrn der Hingucker. Auf einigen Etiketten ist die Halskrause auch der Mittelpunkt. Einmal wurde sie im Stile eines Rettungsrings gestaltet und aus dem Pilsener wurde das Rettungsring Pilsener. Da hatte die Ratsherrn-Brauerei die gute Idee, einen Teil der Einnahmen der durch die Pandemie gebeutelte Gastronomie zu unterstützen.

1951 hat es das Ratsherrn Pilsener zum ersten Mal gegeben. Gebraut wurde es in der Elbschloss-Brauerei bis zu ihrer Stilllegung 1995. Der Braubetrieb wurde in der Bavaria-St. Pauli-Brauerei fortgeführt. 

Einen Neustart gab es im Jahr 2012. Da hat Ratsherrn in den Schanzenhöfen in Hamburg eine neue Brauerei gebaut. Ratsherrn ist nicht beim Pilsener geblieben. Die Brauer haben ihre Kreativität ausgespielt und das eine oder andere Bier ausprobiert und auch im Sortiment belassen.

Organic Ale

2018/19 wurde eine Organic-Linie eingeführt (Neuland zertifiziert). Darunter ein alkoholfreies Ale. Mir gefiel es erst beim zweiten Antrunk, aber dann umso besser. Erst der erfrischende Geschmack von Zitrone, später wird es wunderbar herb.

Mir gefällt, wie auskunftsfreudig die Brauerei ist. Auf der Homepage erfahren wir, welche Hopfensorten (Hallertauer, Callista, Comet), die Malzsorten Pilsener Malz und Weizenmalz verwendet worden sind. Tipps für Foodpairing gibt es auch.

Alkoholfreies Pilsener

Und vor wenigen Tagen kam dann das alkoholfreie Pilsener auf den Markt. Beeindruckt bin ich, dass vier Hopfen „verbraut“ worden sind: Herkules, Tradition, Select, Saphir, Citra. Die sorgen für den typischen norddeutschen herben Pilsgeschmack. Herausragend ist auch, dass die 0,0 % gehalten werden können und der Geschmack offensichtlich nicht darunter leidet.

Ich weiß nicht, ob ich mir von der Ratsherrn-Brauerei ein weiteres alkoholfreies Bier wünschen soll. Mir ist es schon lieber, sie machen diese zwei alkoholfreien richtig gut und können die Qualität dann halten.

Ratsherrn – die Brauerei mit einem der schönsten Logos
Markiert in:                                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.