Vietnam und Dubai – 4 Jahre ohne Alk

Jahrestag! Am 03. November vor vier Jahren habe ich mein letztes Glas Bier mit Alkohol getrunken. Ganz ausgetrunken hatte ich es nicht mal und das lag nicht an Bier. Es war ein Radeberger in einem griechischen Restaurant und Radeberger gehörte für mich zu den Bieren, die ich gerne auswärts bestellt habe. Kurz nach dem Abend ging es für mich ins Krankenhaus und meine Geschichte ist ja bekannt.

Den vierten Jahrestag beging ich in Dubai und es kann auch keinen besseren Ort geben, um sich zu erinnern, wann das letzte Mal Alkohol konsumiert worden ist.

Seit zweieinhalb Wochen bin ich unterwegs. Die ersten zwei Wochen verbrachte ich in Vietnam und wenn ich ehrlich bin, zum Anfang diesen Jahres hätte ich nicht im Traum daran gedacht, dass ich zeitnah nach Asien komme. Aber eigentlich war es abzusehen. Einer meiner beiden Brüder ist seit vielen Jahren auf Auslandsmontage und seit einigen Jahren fast durchgehend in Vietnam. Ich habe natürlich mitbekommen, dass er sich dort immer mehr heimisch fühlt und auch dass er nicht mehr alleine ist. So stand seine Hochzeit mit Tuyen an und ich war der einzige Vertreter unserer Familie vor Ort, eine vietnamesische Hochzeit ist schon etwas besonderes, denn nach zwei Stunden ist alles vorbei. Nachmittags saßen wir alle in Freizeitkleidung bei den Eltern meiner neuen Schwägerin und haben den Tag ausklingen lassen, denn bereits mittags war die Hochzeit.

Mein Bruder war sehr daran interessiert, dass es mir gut geht und besorgte alkoholfreies Bier. In Vietnam gibt es hauptsächlich Heineken alkoholfrei. Mein Bruder dachte aber, man trinke das alkoholfreie Bier, sowie das alkoholhaltige und schon stand ich vor einem Problem: Ich fand in seinem Kühlschrank und in dem seiner Schwiegereltern, wo die Hochzeit stattgefunden hat, Massen von Heineken 0.0 in 0,33er Dosen. Da mein Bruder zuvor in Indonesien war, hatte er mir dort paar Dosen BIntang eingekauft. Diesem Bier muss ich keine weitere Beachtung schenken.

Nach zwei Wochen Vietnam konnte ich kein Heineken mehr sehen. Das alkoholfreie Heineken ist eh schon nicht lecker und wenn man das ausschließlich zu trinken bekommt und man sich sogar freut, mal einen Eistee trinken zu können, dann sagt das wirklich viel aus. Was den Markt und die Vielfalt an alkoholfreiem Bier betrifft, ist Vietnam sehr schnell erzählt. Denn es gibt nichts.

Am Montagabend bin ich nach Dubai geflogen und kam dort am frühen Dienstagmorgen an. Nach dem Sicherheitskontrollen fand ich ein Starbucks und konnte mir dort einen großen Kaffee gönnen. Um 5:08 Uhr betete der Muezzin in einer Lautstärke, die mich wach werden ließ. Eigentlich hätte ich damit rechnen müssen, jedoch nach einem Nachtflug und Stewardessen, die mich ständig geweckt haben, um das offenbar übliche Essen in der Nacht einzunehmen, war ich einfach platt.

Am Flughafen suchte ich einen Supermarkt auf und freute mich alkoholfreies Bier zu sehen von der Brauerei Barbican aus den Vereinigten Arabischen Emiraten mit den Sorten Malt Flavour, Pomegranate Flavour, Strawberry Flavour, und Lime Flavour. Eingekauft habe ich sie und im Hotel in den Kühlschrank gepackt.

Des Weiteren kaufte ich am ersten und zweiten Tag weiter ein und fand das Delster Coffee aus dem Iran, das Moussy Apple Flavour & Raspberry Flavour aus Saudi Arabien, Bavaria 0.0 % Original, Radler Citroen & Radler Apple aus den Niederlanden. Das amerikanische Budweiser ist ebenfalls vertreten mit dem Zero und dem Zero Green Apple und Holsten hat eine unglaublich große Anzahl an unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, die eher mit einem Ritt durch die Obstabteilung zu vergleichen sind. Erdbeere oder schwarze Traube zum Beispiel habe ich nicht in einem Bier vermutet.

Viele Getränke und ich habe alle probiert (es grenzte schon an Arbeit). Und so unterschiedlich sie sind, haben sie zwei Gemeinsamkeiten:
a) alle Biere ohne Geschmackszugabe schmecken wie eingeschlafene Füße nach einem Ritt über mehrere Tage  bei Sonnenschein mit Hitzerekorden.

b) alle anderen Biere sind unglaublich süß. Dort fehlt der Hinweis, dass die Biere nicht für Diabetiker geeignet sind. Durch die hochkonzentrierte Süße haben die unterschiedlichen Biere recht gleich geschmeckt.

Unterm Strich hat sich in Sachen Bier die Reise nicht gelohnt. Aber durch all meinen anderen Eindrücken, die ich in meinem Gedächtnis geendlagert habe, waren es für mich zweieinhalb Wochen, die mich in zwei andere Welten entführt haben.

Und vier Jahre alkoholfrei? Man sagt ja, die ehemaligen Raucher sind die schlimmsten Nichtraucher. Ich denke, dass es bei den Menschen, die mal Alkohol konsumiert haben, identisch ist 😉

Eindrücke aus Vietnam

Eindrücke aus Dubai

Vietnam und Dubai – 4 Jahre ohne Alk
Markiert in:                                                                                                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert